Arizer Solo II: Vaporizer Test und Preisvergleich

arizer solo 2 tragbaren vaporizer test
Der Arizer Solo II ist ein tragbarer Vaporizer aus der Arizer Produktfamilie. Arizer ist ein Verdampfer Hersteller aus Kanada der neben tragbaren Vaporizen, wie dem Solo und seinem kleinem Bruder dem Air, hochwertige Tischverdampfer wie den V Tower und Extreme Q produziert.

Preislich liegt der Solo II mit um die 200 Euro sehr nahe am Air II und ist etwas größer und schwerer. Im Test wird der Solo II trotzdem meistens als der bessere Verdampfer bezeichnet. Woran das liegt schauen wir uns jetzt mal genauer an.

» Weiter zum Preisvergleich

Materialqualität und Ausstattung

Wie alle Arizer Produkte, ist der Solo Qualität made in Kanada. Nut hochwertige Materialien wie Glas, Edelstahl und Keramik wurden verwendet und die Verarbeitung ist gut. Das Gehäuse ist aus Aluminium, was den Vaporizer deutlich langlebiger macht als einen Plastik-Verdampfer. Das Heizelement ist aus Keramik.

Ein Beweis für die Langlebigkeit des Gerätes ist, dass viele die das Vorgängerprodukt Arizer Solo 2013 erworben haben immer noch problemlos vor sich hin vapen.

Mit der Stabilität kommt ein etwas größeres und unhandliches Design. Diskretes Vapen ist mit dem Solo II nicht so einfach. Die große Beliebtheit des Gerätes zeigt aber das den meisten Vapern das nicht so wichtig ist. Manche benutzen den Verdampfer nur zu Hause, andere haben kein Problem damit das der Solo nicht so leicht zu verbergen ist und vapen offen und frei.

Die Energie für den Solo II wird von einer fest eingebauten Batterie geliefert. Bei moderatem gebrauch kann dies bis zu drei Stunden halten. Das im Lieferumfang enthaltene Ladekabel ermöglicht Aufladen des Akkumulators und gleichzeitiges Vaporizen.

Zwar können Sie das Akkupaket mit etwas Mühe und einem Schraubenzieher austauschen, laden können Sie dasselbe aber nur im Solo, was das Ganze etwas unpraktisch macht.

Wie beim Air wird das Vaporizer-Material in Glasröhren aufbewahrt die mit einem Silikonstöpsel verschlossen werden können. Im Lieferumfang sind vier Röhren enthalten. So können Sie ständig einige vorbereitete Vape-Sitzungen mit sich tragen. Dabei sollten Sie nur aufpassen, dass Sie die etwas fragilen Glasröhren nicht beschädigen.

Um das Ganze zu steuern gibt es ein Display aus organischen Leuchtdioden (OLED) über das Batteriestand und Zieltemperatur  sowie aktuelle Temperatur angezeigt werden. Alle Einstellungen werden über die Knöpfe und das Display eingegeben und es gibt keine Smartphone Applikation wie bei mach anderen Vaporizern, z.B. dem Firefly II.

Temperaturkontrolle

Der Solo II liefert 10 °C mehr Höchsttemperatur als sein Vorgängermodell der Arizer Solo. Das bedeutet, dass Sie zwischen 50°C und 220°C Temperatur wählen können. Die Einstellung geht auf das Grad genau über das Display. Wer gerne bei 199°C verdampft kann das nun endlich tun.

Um auf die gewünschte Temperatur zu kommen, benötigt der Solo II um die 30 Sekunden, je nach eingestellter Temperatur etwas mehr oder weniger lang.

Nach Ender der voreingestellten Sitzungsdauer von 5 bis 15 Minuten schaltet sich der Ofen automatisch ab und das Gerät kühlt herunter. Fabrikneu kommt der Verdampfer mit einer Sitzungsdauer von 10 Minuten.

Dampfqualität

Tester berichten nur Gutes über die Dampfqualität des Solo II. Besonders die Qualität des Vapes soll besser sein als die des Air II und der Dampfweg wurde etwas leichter durchgängig gemacht als beim Vorgänger. So können Sie noch größere dichtere Dampfwolken bekommen. Wie bei allen Verdampfern steuern Sie die Dichte des Vapes mit der Temperatur. Hohe Temperaturen geben viel dichten Dampf. Niedrigere Temperaturen geben dünneren aromatischeren Dampf und länger andauernde Geschmackstabilität.

Für optimales Aroma hilft es Ihnen das Kraut ausreichend zu Grinden und gut zu trockenen. Zum Beispiel in einer de-humidor Box.

Gebrauch des Verdampfers

Der Gebrauch des Vaporizers gestaltet sich ähnlich wie beim Air II. Das Kraut wird in das Glasmundstück eingefüllt und das Gasrohr wird dann in den Verdampfer gesteckt. Zum Starten des Gerätes drücken sie die Menütaste  (durch ein m gekennzeichnet) und die nach-oben Taste für einige Sekunden gleichzeitig. Nach kurzer Zeit leuchtet das Display auf und der Verdampfer arbeitet.

Zu Beginn müssen Sie die Vape-Temperatur wählen. Dazu mit der Menütaste zwischen den verschieden Einstellungsmöglichkeiten wechseln und die Temperatur und Sitzungszeit einstellen. Ist die Temperatur gewählt, heizt sich das Gerät automatisch auf.

Anschließend vapen Sie wie es ihnen gefällt bis der Timer ihre Sitzung beendet.

Als Zubehör gibt es einen Stirrer um das Kraut umzurühren, Edelstahlsiebe um sicherzustellen, dass man keine Krautstücke in den Mund bekommt und einen Wasserpfeifenaufsatz der viel Spaß macht.

Am besten verwenden Sei die Sandwichmethode mit einen  Stahlsieb am unteren Ende des Glasrohres und einem Stahlsieb über dem Vape-Kraut. So fällt nichts in die Heizkammer und es kommt nichts Ihren Mund.

Wie immer ist es wichtig, den Verdampfer zu reinigen. Ähnlich wie bei dem Air können Sie die Glasteile ganz einfach mit Alkohol reinigen. Der simple modulare Aufbau des Solo II macht das sehr einfach. Das Gehäuse lässt sich mit einem Staubtuch oder sehr vorsichtig mit etwas Spülmittel reinigen. Hier möchte ich persönlich noch einmal darauf hinweisen: Der Verdampfer ist nicht Spülmaschinenfest! Kaum ein Elektronikgerät ist Spülmaschinenfest!

Fazit

Da wir gerne unsere Smartphone-Analogie benutzen, möchte ich den Der Arizer Solo II mit dem guten alten unzerstörbaren Nokia vergleichen. Der Akku funktioniert länger als in manch einem anderen Gerät und der Verdampfer ist für häufiges vapen über Jahre hinweg gebaut. Dabei ist der Solo II einfach zu nutzen und das Aussehen/Design ist simpel gestaltet. Wem das zusagt, kann der Arizer Solo II wärmstens empfohlen werden.

Arizer Solo II

Online-Preisvergleich

Preise zuletzt aktualisiert am: 15/11/2017 um 18:34:24 Uhr