Boundless CFX Test: Zubehör und Preisvergleich

Boundless CFXDer Boundless CFX ist ein weiterer Vertreter der vielfältigen Produktfamilie von der Firma Boundless aus den USA, die unter anderem auch den CFV, CF, CFC, Hybrid oder Tera anbietet. Boundless wirbt mit einem Konvektionsofen, was für einige Kontroversen gesorgt hat. Im Test schauen wir uns an ob die Erwartungen erfüllt werden können.

» Weiter zum Preisvergleich

Materialqualität und Design

Der CFX ist der große Bruder des CF mit 12,8 cm Höhe, 7 cm Breite und 208 Gramm Gewicht, was deutlich schwerer und größer ist. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, mit einem eleganten LED-Display und einer gerippten Oberfläche für einen guten Griff.

Das LED-Display ist einer der starken Punkte des CFX und zeigt den Ladungsstand der Batterie, Temperatur und verbleibende Zeit der Vape-Sitzung an. Dabei ist der Timer für die Vape-Sitzung auf 5 Minuten eingestellt und die verbleibende Zeit ist im unteren Bereich, einer Tankanzeige ähnelnd positioniert, die Temperaturanzeige ähnelt einer Geschwindigkeitsanzeige und die Batterieladung wird, ganz altmodisch wie bei einem Nokia-Mobiltelefon, mit einer sich leerenden Batteriefigur angezeigt.

Die Stromversorgung funktioniert über zwei fest installierte 2500 mAh Lithium-Ionenbatterien, die nicht ohne größere Arbeit auszutauschen sind. Dafür können Sie aber während dem Laden vapen und es gibt zwei Optionen für den Stecker am Verdampfer: mini-USB oder Gleichstromanschluss.

Nun zum “Konvektionsofen“ des Boundless CFX. Zuerst ist zu sagen, dass die Heizkammer größer ist, als bei den meisten Konkurrenzprodukten. Bis zu 750 Milligramm Kraut passen in diese Kammer, mehr als Sie für eine normale Sitzung benötigen. Trotz dieser Größe heizt sich Kammer in weniger als 30 Sekunden auf und die Temperatur kann zwischen 40°C und 220°C eingestellt werden.

Was allerdings für leichte Verärgerung in der  Vaper-Gemeinschaft gesorgt hat, ist das Boundless den CFX als ein Verdampfer mit Konvektionsofen anpreist.

Private Tests wiesen eher darauf hin, dass es sich um einen Konduktionsofen handelt, der unter Umständen sogar zu einer Verbrennung des Krautes führen kann. Außerdem berichten Nutzer, dass der Vaporizer neu sehr das Aroma des verwendeten Kunststoffs verbreitet. Vor dem ersten Vapen, also unbedingt den CFX ausheizen, bis Sie keinen Plastikgeruch mehr wahrnehmen können.

Gebrauch

Ein Vorteil des CFX ist der sehr einfache Gebrauch. Einfach das Mundstück abnehmen, die Kammer mit Kraut füllen und fünf Mal auf den Powerknopf drücken, um den Verdampfer zu starten. Anschließend stellen Sie die gewünschte Temperatur ein. Eine rote LED leuchtet auf und zeigt an, dass der Aufheizvorgang begonnen hat. Ist die eingestellte Temperatur erreicht, leuchtet eine grüne LED auf und der 5 Minuten-Timer für die Vape-Sitzung beginnt.

Wichtig ist, wie bereits erwähnt, vor dem ersten Verdampfen das Gerät auszuheizen um sicherzustellen, dass sie keine löslichen Bestandteile des Gehäuses inhalieren.

Fazit

Boundless hat sich mit der irreführenden Werbung für dieses Produkt etwas in die Nesseln gesetzt. Doch wenn Sie mit nicht zu hohen Temperaturen vapen und auch mit einem Konduktionsofen zufrieden sind, haben Sie mit dem Boundless CFX ein solides Gerät, welches schnelles, einfaches Vapen ermöglicht.

Boundless CFX

Boundless CFX

Online-Preisvergleich

Preise zuletzt aktualisiert am: // um Uhr