Grasshopper Vape kaufen: Test und Preisvergleich

Grasshopper Vaporizer
Der Grasshopper Vape ist ein Stift Verdampfer vom amerikanischen Vaporizer-Fabrikanten Hopper Labs. Dieser hat diesen, wirklich revolutionären Verdampfer, über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert und ist noch recht neu im Geschäft.

Preislich liegt der Grashopper mit um die 200 Euro in einem Preissegment mit edleren tragbaren Verdampfern wie dem Pax 3 und dem DaVinci IQ. Ob Der Grasshoper seinen Preis wert ist, sehen wir heute in unserem Test.
» Weiter zum Preisvergleich

Materialqualität und Design

Was beim Grasshopper sofort auffällt, ist das spezielle einem Kugelschreiber ähnelnde Design. Die Maße sind 14 cm Länge und 1,4 cm Durchmesser, was exakt zu der Größe eines Kugelschreibers passt und so die Illusion vervollständigt. Sehr diskretes Vapen ist kein Problem.

Nun zu den Materialien: Da der Verdampfer aufgrund seiner geringen Größe leicht warm wird, kommt er mit einer isolierenden Silikonhülle und einem Silikonmundstück. Diese ist der schwächste Punkt des Grasshoppers, da die Hülle nicht besonders gut aussieht und leicht schmutzig wird.

Das Gehäuse selbst ist recht schick, kommt in Titan oder Edelstahl und funktioniert zusätzlich als elektrischer Leiter. So konnte im Grasshoper auf platzraubende Elektrik verzichtet werden.

Der Konvektionsofen dieses Verdampfers ist der stärkste den Sie in tragbaren Verdampfer finden können. Mit 30 Watt liegt die Leistung in einem Bereich, der sonst nur von großen Tischverdampfern erreicht wird. Solche Verdampfer funktionieren meist über einen Netzanschluss, um den Ofen mit Strom zu versorgen. Beim Grasshopper ist das natürlich nicht der Fall, wir reden schließlich über einen tragbaren Verdampfer.

Da mit der hohen Leistung des Ofens auch ein großer Stromverbrauch kommt, ist die Ausdauer des Vaporizers natürlich nicht sehr groß. Besonders da die geringe Größe des Grashoppers die Größe der Batterien beschränkt.

Die Batterie, die im Moment verwendet wird, ist vom Typ GHB2 und reicht  mit Ihren 750 mAh Ladung für um die 3 kurze Sitzungen. Im ersten Paket werden zwei Batterien mitgeliefert und für nur 6 Euro können Sie zusätzliche Batterien bestellen. Aufgeladen werden die Batterien über ein futuristisch anmutendes, magnetisches USB-Ladekabel.

Zur Temperaturregelung gibt es einen kleinen Drehknopf, der theoretisch eine stufenlose Temperaturwahl zwischen 130°C und 210°C ermöglicht. Aufgrund der geringen Größe des Verdampfers, gehört dazu aber etwas Übung.

Eine Reihe von LEDs zeigt an, ob der Grasshopper gerade am Aufheizen ist oder bereits fertig zum Vapen.

Gebrauch

Der Gebrauch des Grashoppers ist denkbar einfach. Zuerst schrauben Sie die Spitze des Verdampfers ab, ähnlich wie wenn Sie einen Stift auseinanderschrauben um die Mine auszutauschen. Anschließend füllen Sie die Kammer mit gut zerkleinertem Kraut, verschließen den Verdampfer wieder und setzen das Silikonmundstück auf. Falls Ihnen der Verdampfer zu schnell heiß wird, können Sie auch eine Hülle über den Vaporizerkörper schieben.

Dann ist es Zeit die Temperatur zu wählen. Hohe Temperaturen produzieren dichte Wolken, niedrigere Temperaturen angenehmeren, aromatischeren Dampf.

Nach diesen Vorbereitungen, ist es Zeit durch ein einfaches Klicken des Knopfes am Ende des Grasshoppers den Heizvorgang zu starten. Die LEDs nahe dem Mundstück leuchten rot auf bis die gewünschte Temperatur erreicht ist und wechseln dann ihre Farbe zu Blau. Nun nehmen Sie am besten nur ein bis zwei lange Züge um den ganzen Dampf aus der Krautladung im Ofen zu holen. So sparen Sie Strom und der Verdampfer wird nicht zu heiß.

Fazit

Der Grasshopper ist wirklich ein sehr interessantes Gerät. Für jeden der diskret vapen will und der sich an die kurzen großen Hits gewöhnen kann, eine definitive Kaufempfehlung. Zeit sich die Taschen voller Batterien zu stopfen und Teil der Zukunft zu werden.

Grasshopper Vaporizer

Grasshopper Vaporizer

Online-Preisvergleich

Preise zuletzt aktualisiert am: 05/10/2018 um 10:01:54 Uhr